Celenus Fachklinikum Sachsenhof Ergometer Detail

Therapie mit Konzept


Das Aufnahmegespräch
Während der Rehabilitation im Celenus Fachklinikum Sachsenhof sollen nicht nur Ihre akuten Beschwerden gelindert werden, vielmehr soll dieser Therapieerfolg auch lange anhalten. Damit dies gelingt, müssen alle Faktoren bekannt sein, welche die Erkrankung negativ beeinflussen können. Daher führen wir ausführliche Gespräche mit Ihnen und befassen uns mit Ihrer Eingangsdiagnose und möglichen Begleiterkrankungen. Die Gespräche dienen auch dazu, mögliche seelische Belastungen offenzulegen und in der Folge zu berücksichtigen.
 
Dass Stress und seelische Konflikte die Gesundheit stark beeinträchtigen können, ist mittlerweile allgemein bekannt. Herz- und Kreislauf-Erkrankungen, aber auch Stoffwechselerkrankungen werden ungünstig beeinflusst. Weniger bekannt ist, dass diese Faktoren auch bei zahlreichen orthopädischen Erkrankungen eine große Rolle spielen. Seelische Anspannung kann sich in einer Verkrampfung der Muskulatur niederschlagen. Derartige Verspannungen und Verhärtungen können beispielsweise bei der Entstehung von Rückenleiden mitwirken.
Es ist uns wichtig, in den ersten Gesprächen alle körperlichen und seelischen Faktoren zu erfassen, die bei Ihrer Erkrankung mitwirken.

Ihr Therapieplan
Ein ganzheitliches Therapiekonzept – damit werben heute viele medizinische Einrichtungen. Doch oftmals wird nicht klar, was sich hinter diesem Schlagwort verbirgt. Für uns bedeutet ein ganzheitliches Konzept mehr als ein Behandlungsplan, der Angebote aus verschiedenen Fachbereichen enthält. Nur, wenn die einzelnen Behandlungen sorgfältig aufeinander abgestimmt sind und ineinandergreifen, kann ein optimaler Therapieerfolg erzielt werden. Ärzte verschiedener Fachrichtungen und Therapeuten arbeiten daher intensiv zusammen und tauschen sich auch im Verlauf der Rehabilitation darüber aus, ob die verordneten Therapien den gewünschten Erfolg bringen.
 
Um ganzheitlich zu arbeiten, muss zudem der Therapieplan ganz individuell auf den Einzelnen zugeschnitten sein. Wir nehmen uns daher viel Zeit, gemeinsam im Gespräch mit Ihnen die therapeutisch sinnvollen Maßnahmen zu erörtern. Denn letztendlich ist der Erfolg der Reha-Maßnahme auch davon abhängig, ob Sie hinter dem für Sie ausgearbeiteten Therapiekonzept stehen.

Die Therapie
Nach einem gezielten Diagnoseprozess, in dem insbesondere auch das ausführliche Gespräch mit Ihnen eine zentrale Rolle spielt, legt Ihr behandelnder Arzt einen individuellen Therapieplan für Sie fest. Dabei berücksichtigen wir Untersuchungsergebnisse des Haus- oder Facharztes ebenso wie die nach einer Operation erstellten Berichte und Behandlungsempfehlungen. Ihr Arzt stimmt mit Ihnen auch die medikamentöse Therapie ab.
 
Während Ihres Aufenthaltes in unserem Klinikum sollen Sie sich erholen und zu neuen Kräften kommen. In den Wochen Ihrer Rehabilitation oder Anschlussheilbehandlung dreht sich deshalb alles um Ihre Gesundheit. Dabei untersuchen und behandeln wir nicht nur Ihre akuten Symptome, sondern beschäftigen uns auch intensiv mit den Ursachen, die bei der Entstehung Ihrer Erkrankung mitgewirkt haben.

Abbildung "Risikofaktoren und Erkrankungen"



Als Beispiel seien hier die orthopädischen Erkrankungen genannt, die oftmals durch Übergewicht und Bewegungsmangel begünstigt werden. Herz- und Kreislauferkrankungen gehen häufig mit Störungen des Fettstoffwechsels oder einem erhöhten Zuckerspiegel einher. Ein nachhaltiger Therapieerfolg lässt sich nur erzielen, wenn nicht nur die akuten Symptome, sondern auch alle krankheitsfördernden Faktoren mitbehandelt werden. Daher arbeiten im Celenus Fachklinikum Sachsenhof Ärzte und Therapeuten disziplinübergreifend zusammen, um Ihnen ganzheitliche Therapiemaßnahmen bieten zu können.

Die Physiotherapie
Durch chirurgische Eingriffe und Medikamente wurden Ihre akuten Beschwerden gelindert. Jetzt, in der Rehabilitationsphase, geht es darum, Sie während Ihres Aufenthaltes im Celenus Fachklinikum Sachsenhof wieder fit für den Alltag zu machen. Mit einer gezielten Krankengymnastik stellen unsere Physiotherapeuten gemeinsam mit Ihnen Ihre Beweglichkeit wieder her.

Die Ergotherapie
Um die Feinmotorik bestimmter Bewegungsabläufe zu trainieren und das Denkvermögen sowie die Kreativität zu schulen, wird die Ergotherapie eingesetzt. Unsere Ergotherapeuten beraten Sie ebenso in puncto Hilfsmittel. Unser Ziel ist es, dass Sie nach der Rehabilitation in unserer Klinik Ihren Alltag ohne Einschränkungen bewältigen können.

Die Ernährungstherapie
Während Ihres Aufenthaltes in unserem Klinikum achten wir darauf, dass Sie eine ausgewogene und gesunde Ernährung zu sich nehmen. Dabei berücksichtigen wir individuelle ernährungsabhängige Risikofaktoren. Darüber hinaus bieten wir Ihnen in Schulungen und Einzelberatungsgesprächen die Möglichkeit, einen Ernährungsplan zu entwickeln, der sich auch im Alltag problemlos umsetzen lässt.

Medizinische Trainingstherapie (MTT)/sonstige sportliche Aktivitäten
Sportliche Aktivitäten in Maßen – und den individuellen Fähigkeiten angepasst – sind gesundheitsfördernd. Gemeinsam mit unseren Bewegungstherapeuten finden Sie sicherlich die passende sportliche Betätigung für sich.

Die begleitende Therapie
Seelische Konflikte und Stress können sich negativ auf die Gesundheit auswirken. Wir geben Ihnen die Möglichkeit, durch das Erlernen von Entspannungsübungen Stress abzubauen. In Einzel- und in Gruppengesprächen können Sie psychische Belastungen aufarbeiten und neue Lösungsansätze durchdenken.

Das Gesundheitstraining
Neben dem Therapieerfolg während Ihres Aufenthaltes im Celenus Fachklinikum Sachsenhof ist die langfristige Stabilisierung Ihrer Gesundheit ein Ziel unserer Arbeit. Wir legen daher viel Wert auf die Sammlung umfassender Informationen über Ihre Erkrankung und vor allem darüber, wie Sie in Zukunft gesünder leben und Ihre individuellen Risikofaktoren meiden können. Das persönliche Gespräch mit Ihnen gehört dabei ebenso dazu wie Schulungen, die Ihnen helfen sollen, Ihre Gesundheit langfristig zu erhalten:

  • angepasste, individuelle Trainingstherapien in der Einzel-Krankengymnastik
  • medizinische Trainingstherapie an verschiedenen Geräten und am Ergometer
  • Belastungsintensität und Trainingspuls
  • Entspannungstraining
  • Atemgymnastik
  • psychologische Beratung (AT, Schmerzbewältigungstraining)
  • Sozialberatung
  • Ernährungsberatung inkl. Übungen in der Lehrküche
  • Diabetesschulung inkl. Schulung zur Blutzucker-Selbstkontrolle und Insulindosisanpassung
  • Erlernen der INR-Selbstkontrolle und Dosisanpassung
  • Erlernen der selbstständigen Blutdruck-Kontrolle
  • Basis-Vortragsprogramme zu wechselnden Themen